bild
Desone Modulare Akustik
Ingenieurgesellschaft für Schalltechnik mbH
Sonnenallee 67, D-12045 Berlin
+49.(0)30.694 45 13

"Meine Antwort: Kann man nicht !"

Das folgende Feedback bekamen wir von einem unserer Kunden ungefragt per mail zugesandt. Wir geben es hier gerne wieder.

Wie auch bei anderen Rückmeldungen haben wir aus Gründen des Datenschutzes nicht den vollen Namen genannt. Sollten Sie sich für diese oder eine andere der genannten Nutzungen interessieren, so können wir auf Anfrage einen Kontakt herstellen.

"Wer sich für eine Investition in eine Desone-Box entscheidet, hat sein Geld gut angelegt. Selbst die zweitkleinste Variante (Musikübekabine S-Box, Größe B), ausgestattet mit einem extra Seitenfenster, vermittelt dem übenden Solisten (hier ein Blasinstrumentalist) ein geräumiges Gefühl in der "Box".

Das helle Holz und die abgestimmten Proportionen der Box lassen diese auch von außen gut aussehen, so dass zahlreiche Standorte in eine Wohnung denkbar sind.

Zum Aufbau: Der Aufbau gestaltet sich - wenn man die ausführlichen Anleitungen der Gebrauchsanweisung und die Abfolge der Arbeitsschritte berücksichtigt - äußerst einfach. Das Steckprinzip ist sehr durchdacht, die Einzelteile sind sehr genau gearbeitet und an Handwerkszeug wird nur ein Hammer, ein Cuttermesser, eine Wasserwaage und ein passender Schraubendreher für lediglich vier Schrauben benötigt. Die Türen lassen sich ebenso einfach einhängen und nachjustieren. Sollte es dennoch Fragen geben, kann diese bestimmt eine/r der netten Mitarbeiter/innen von desone beantworten.

Das Dämmmaterial wird in ausreichender Menge mitgeliefert und so ist die Box innerhalb eines Arbeitstages aufgestellt. Danach kann es an die Ausgestaltung des Innenlebens gehen. Wer es in der Box lieber bunt hat, kann sich beim Teppichhersteller tretford ja die passenden Teppichfliesen bestellen, ansonsten vermitteln die beigen Fliesen in der Box zusammen mit dem hellen Holz wirklich ein sehr gutes Raumgefühl.

Mein Fazit:
In vielen Musikerforen oder -blogs habe ich immer wieder gelesen, wie teuer doch solch eine Box sei und dass man das doch selber machen kann.

Meine Antwort: kann man nicht!

Wenn man nicht zufällig Tischler ist und eine Produktionsstraße hat, gibt es für ich mich keine Alternative zur modularen Musikübekabine von desone. Wie schon erwähnt sind alle Einzelteile sehr genau gearbeitet und werden ohne Kleben oder Zusammenschrauben verbaut. Nur das ermöglicht den problemlosen Auf- und Abbau der Kabine. Wer also gelegentlich mal umzieht oder nur in seiner Wohnung die Möbel umstellen will, sollte sich dafür entscheiden. Außerdem ist das Schalldämmergebnis der Box nach DIN geprüft und zertifiziert.

Wer sagt mir, dass ich bei meinen Selbstbauexperimenten auch so ein Dämmergebnis erreiche? Und zu guter Letzt sind die verwendeten Materialen auch nicht die preiswertesten.

Also, wer richtig ungestört üben und seine Virtuosität verbessern will, sollte sich unbedingt für eine Box entscheiden.

Beste Grüße,

R.W."